fz3-13769305690270, 0B
Booking.com

Liberec stellt sein neues Projekt „Durch Liberec und Zittau zu (nicht nur) modernen Bildwerken“ vor

Auf dem Stadtgebiet von Liberec gibt es viele, mit Unrecht übersehene Bildwerke, die beispielsweise aus Anlass der Ausstellung „Skulptur und Stadt 1969“, aber auch außerhalb von dieser entstanden.

Weiterlesen: Liberec stellt sein neues Projekt „Durch Liberec und Zittau zu (nicht nur) modernen Bildwerken“ vor

 

Wegen ihrer aussergewöhnlichen, mit Bildung und Kunst verbundenen Geschichte wird  Kroměříž auch Athen der Haná genannt. Die Stadt war  im 17. Jahrhundert das kulturelle Zentrum der Haná und Mittelmährens. Im Jahr 1998 wurde der Erzbischöfliche Palast, zusammen mit dem Blumen- und Schlossgarten garten (Květná a Podzámecká zahrada) in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Mit dem Regierungsantritt von Bischof Karl II. von Liechtenstein-Kastelkorn erlebte die Stadt einen bedeutenden Aufschwung. Im 17. Jahrhundert machte er aus Kroměříž das, was es heute ist -  eine Stadt von fesselnder Schönheit! Zu den belebtesten Orten von Kroměříž gehört der Große Platz (Velké náměstí) mit seinen unzähligen Cafés, Restaurants, und Hotels. In den umliegenden Fussgängerzonen locken mit Eis, Kebab oder Souvenirs. Am oberen Ende des Grossen Platzes, neben dem Rathaus,  befindet sich das Informationszentrum mit einem grossen Angebot an Unterkünften, Kulturprogramm und kostenlosem Stadtplan. Sehr gut ausgewiesene Hinweise für Touristen, manchmal in den Bürgersteig eingelassen, erleichtern die Besichtigung der Stadt. Kroměříž wird Ihnen gefallen.

Brno ist eine Stadt mit kosmopolitischer Atmosphäre, voller farbenfroher Feierlichkeiten, eine Stadt umgeben von Weinbergen mit reicher Winzertradition. Für sie gilt der Spruch: Was klein ist, ist schön. Die Besichtigung des historischen Zentrums schaffen Sie in wenigen Stunden. Und so bleibt ausreichend Zeit, sich umzusehen und ein paar Worte mit denen zu wechseln, die Ihnen auf Ihrem Weg begegnen. Kurz gesagt, es ist nicht schwer, sich in die Stadt zu verlieben.

Villa Tugendhat 

Die funktionalistische Villa des Ehepaars Tugendhat mit originellen Raumlösungen und einzigartiger technologischer Ausstattung ist ein Werk des Architekten Ludwig Mies van der Rohe aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde 2001 in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Besichtigung der Villa ist sehr gefragt und muss deshalb im Voraus reserviert werden. Der Besuch des Gartens ist ohne Anmeldung möglich.

Öffnungszeit: täglich ausser montags 10:00-18:00 Uhr (Reservierung erforderlich)

Kontakt: Černopolní 45, 613 00 Brno

+420 515 511 015

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.tugendhat.eu

Die Stadt Ostrava ist mit Ausdehnung und Einwohnerzahl die drittgrößte Stadt der Tschechischen Republik. Sie hat eine strategische Lage - 10 Kilometer südlich der Staatsgrenze zu Polen und 50 Kilometer westlich der Grenze zur Slowakei, 360 km von Prag,  170 km von Brno und  310 km von Wien entfernt. Die Stadt wird von vier Flüssen durchflossen: Odra, Ostravice, Opava und Lučina. Die ersten Erwähnungen der Siedlung stammen aus dem Jahr 1267. Die Stadt entstand an der Bernsteinstrasse, die von Reisenden und Kaufleuten als Verbindung zwischen Ostsee und Mittelmeer genutzt wurde. Mitte des 14. Jahrhunderts wurden die Stadtmauern errichtet. Ein Wendepunkt in der Geschichte der Stadt war Mitte des 18. Jahrhunderts die Entdeckung der Kohlevorkommen, die später zum Bau der Eisenhüttenwerke führte. Heute hat Ostrava bereits den Charakter einer typischen Industriestadt verloren. Die Kohleförderung wurde 1994 eingestellt. Anstelle der ursprünglichen Zechen entstanden Bergbaumuseen und eine Reihe weiterer, bis jetzt verschlossener Hüttenobjekte, sollen zugänglich gemacht werden.  Neben den technischen Denkmälern erwarten die Besucher kulturelle und historische Denkmäler und andere Attraktionen, die einen Besuch lohnenswert machen.

 

Sehenswürdigkeiten     

Besuchen Sie die Museen in Ostrava: das Ostrava-Museum, Feuerwehrmuseum oder das  Biermuseum. Es gibt zahlreiche Galerien in Ostrava, empfehlen können wir zum Beispiel das Haus der Kunst (Dům umění) oder die Galerie Mühle (Galerie Mlejn).

Natürlich darf man nicht vergessen das berühmte Janáček-Konservatorium zu erwähnen. Hier kann man vier Fachrichtungen studieren – Gesang, Tanz, Schauspiel und Instrumentalmusik. Das Konservatorium ist stolz auf die modernste Orgel Mitteleuropas.

 

Unterhaltung       

Ostrava – das bedeutet auch Stodolní ulice. Dieses Erlebnis sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Allerdings sollten Sie am besten am Wochenende kommen. Dann herrscht hier ein buntes Treiben. An Wochentagen wirkt die Strasse verlassen. Über sechzig Bars, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten bieten Besuchern alles Erdenkliche.  In der Strasse Stodolní findet man Klubs mit Jazz oder alternativer Musik, Tanzsäle, Karaoke, Casinos, Bowling, Billard aber auch ruhige Ecken.

Sportfans sollte die ČEZ arena besuchen, die grossen Sportereignissen wie Eishockey, Davis oder Fed Cup dient. Ostrava hat auch ein weitverzweigtes Netz von Radwegen und das Golfgelände Zámecký golfový areál Kravaře.

Die Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Litomyšl wuchs zusammen mit der wachsenden Bedeutung der hiesigen Handelswege.  Ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung der Stadt war die Ankunft der Prämonstratenser im 12. Jahrhundert, die an der Stelle des heutigen Schlosses ein Kloster gründeten. Aber die unruhigen Zeiten der Religionskriege des 15. Jahrhunderts forderten ihren Tribut. Nach dem Weggang  des Ordens wurde das Kloster in ein Herrenhaus umgewandelt. Heute ist es das wichtigste Denkmal der Renaissance in Böhmen und die Stadt selbst ein beliebtes Touristenziel. Die Besichtigung der Stadt können Sie am Hauptplatz Smetana, wo Sie zahlreiche  Geschäfte, Bäckereien oder Cafés in den Laubengängen finden, beginnen. Über den kleineren Toulovec Platz gelangen Sie in die Gassen der Altstadt, wo Sie Cafés, Restaurants, Souvenirläden und Galerien erwarten. Dank der Entwicklung der modernen Architektur und Infrastruktur und der verschiedenen Dienstleistungen in den letzten Jahren, entstanden qualitativ hochwertige Einrichtungen für die aktive Freizeitgestaltung.